zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Filmmuseum

Filmmuseum

930 Filmmuseum


Agenda

Präsentation von Filmen und Filmmaterialen und Vermittlung von Zeugnissen internationaler und deutscher bzw. regionaler Filmgeschichte zur Förderung und Vertiefung der Kenntnis von Film.

Das Filmmuseum der DDR ist Teil der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci, untersteht nicht dem Filmwesen der DDR und steht mit dem Staatlichen Filmarchiv der DDR in kooperativer Beziehung.


Struktur

931  Filmmuseum Potsdam
939  Industrie- und Filmmuseum Wolfen e.V. Wolfen


Legende

Entstehungsgeschichte Die Wichtigkeit eines Filmmuseums wird früh erkannt (1953, 1956). Die Idee von einem Filmmuseum im Marstall Potsdam als Bestandteil der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam wird 1968 formuliert. Nach Vorlage einer Grundkonzeption (1969) stimmt das Kuratorium Staatliche Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci der Einrichtung eines Filmmuseum im Marstall Potsdam zu (1970). Die Ironie der Geschichte will es, dass die entschiedenen Vorstöße zur Verwirklichung dieser Idee von politisch gemaßregelten und aus dem Filmberufsleben ausgeschlossenen DEFA-Kadern und Filmwissenschaftlern (1965/1966) kommen. Der Marstall wird vor dem Abriss gerettet und in den Politbüro-Beschluß zum Bauvorhaben Potsdam eingebunden (1973). Die Stadt Potsdam beschließt Restauration und Umbau des Marstalls zum Filmmuseum (1976; 1977-1980). Die Vor-Eröffnung findet 1981 statt, die reguläre Eröffnung zwei Jahre später (1983). Das Filmmuseum Potsdam ist das älteste Filmmuseum Deutschlands.

Status Das Filmmuseum ist Bestandteil der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci und dem Generaldirektor unterstellt. Der Status ist insofern einzigartig, als das Filmmuseum weder der staatlichen Leitung des Filmwesens (> MfK/HV Film) untersteht, noch einer Betriebsform des > Lichtspielwesens zugeordnet ist und in seinen Obliegenheiten selbständig handelt.

Struktur Das Museum gliedert sich auf in Programmkino, Ausstellung, Filmcafé, musealer Bereich (Sammlungen).

Produktion Im Mittelpunkt des Filmmuseums steht die Ausstellung zur Geschichte der Babelsberger Filmstudios und in deren Zentrum die Sammlung von Geräten zur Aufnahme und Wiedergabe von Film, Filmentwürfe, Szenenbilder, Kostüme und Filmfotos. Die Grundlage dafür ist durch die Übergabe der musealen Sammlungen des SFA (Filmtechnik, Requisiten, Kostüme) als Dauerleihgabe an das Filmmuseum gegeben (1980, 1984). Besondere Aufmerksamkeit verdient die Darstellung des DEFA-Films und des DEFA-Studios für Spielfilme.

Finanzierung Das Filmmuseum wird aus dem Haushalt der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci unterhalten.

Rechtsfragen Das Filmmuseum als Bestandteil der Generaldirektion Staatliche Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci ist im Rahmen seiner Obliegenheiten handlungs- und rechtsfähig.

Nach 1990 Umwandlung in Landesmuseum. Umbau der Innenräume des Marstalls nach internationalem Museumsstandard, Modernisierung des Kinos und der Vorführtechnik. Das Filmmuseum Potsdam veranstaltet Kinoprogramme, darunter Stummfilmvorführungen mit Begleitung an der Welte-Kinoorgel, unternimmt Veranstaltungen und gibt Publikationen heraus. Im Marstall werden Filmfeste, Medienprojekte, Seminare, Tagungen, Filmgespräche und Ausstellungen veranstaltet. Aufbau der > Sammlungen mit Schätzen aus fast 100 Jahren Babelsberger Filmgeschichte. In der ständigen Ausstellung „Babelsberg – Gesichter einer Filmstadt” sind Ausschnitte aus etwa 100 Filmen zu sehen, eingebettet in den Kontext der Weltgeschichte von 1912 bis 2003. Über ein computergestütztes Informationssystem können Besucher  Informationen zu Filmen, Stars und zur Geschichte des 20. Jahrhunderts gewinnen.


Quellen

Bestände

  • BArch
  • Ministerium für Kultur (DR 1)
  • Staatliches Filmarchiv (DR 140)
  • SAPMO-BArch
  • SED (DY 30)
  • Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Archiv

Rechtsvorschriften

  • AO Nr. 1 vom 31. August 1965 über das Statut der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci (GBl. II Nr. 102 S. 715)
  • AO Nr. 2 vom 28. Januar 1969 über das Statut der Staatlichen Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci (GBl. III Nr. 1 S. 1)
  • Erlaß vom 28. Juni 1991 über die Unterstellung des Filmmuseums als Landesmuseum unter das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg (Filmmuseum, Verwaltungsarchiv)

Verträge

  • Vereinbarung zwischen dem SFA der DDR und dem FM der DDR, 24.9.1980 (BArch, DR 140/A 698)
  • Konkretisierung und Erweiterung der zwischen beiden Einrichtungen 1980 abgeschlossenen Vereinbarung; Übergabe von musealem Gut aus den Beständen des SFA der DDR, Protokoll über die Beratung zwischen dem SFA und dem FM am 15.3.1984 (BArch, DR 140/A 698)
  • Vereinbarung zwischen dem SFA der DDR und dem FM der DDR, 1.8.1990 (BArch, DR 140/A 698)
  • Vereinbarung über gegenseitige Zusammenarbeit und Unterstützung zwischen dem Filmmuseum der DDR und der ZFB, 30.4.1982 (HFF, Bibliotheksarchiv)

Berichte

  • (Bildung einer Kommission für ein Filmmuseum) Protokoll der 20. Sitzung des Kollegiums des SFK, 4.3.1953 (BArch, DR 1/4468)
  • Tümmler, Vorschlag zur Vorbereitung und schrittweisen Schaffung eines Deutschen Filmmuseums, 26.10.1959 (BArch, DR 1/7815)
  • Studie zur Vorbereitung des Filmmuseums der DDR, Entwurf (o.D.) (BArch, DR 140/A 871)
  • Studie zur Vorbereitung des Filmmuseums der DDR, Entwurf (o.D., etwa 1970) (BArch, DR 140/A 1084)
  • Konzeption für das Potsdamer Filmmuseum, 1970 (BArch, DR 140/A 871)
  • Die Aufgaben eines Filmmuseums in Potsdam, Vorlage 56/70 für die Dienstbesprechung des MinfK am 3.11.1970 (BArch, DR 140/A 1084)
  • Willy Schiller, Studie zur Errichtung des Film-Museums im ehemaligen Marstall, Juli 1971 (BArch, DR 140/A 1084)
  • Konzeption für das Filmmuseum, Entwurf, SFA/Klaue, 1971 (BArch, DR 140/A 1084)
  • Vermerk über eine Beratung zum ´Filmmuseum beim Leiter der HV Film am 20.5.1971, Rat der Stadt Potsdam, 26.5.1971 (BArch, DR 140/A 1084)
  • Edith Wäscher, Notiz über ein Gespräch in der (SED-)Bezirksleitung Potsdam, 16.3./21.8.1972 (BArch, DR 140/A 1084)
  • Konzeption Filmmuseum der DDR, Entwurf, Rat der Stadt Potsdam, 24.2.1976 (BArch, DR 140/A 871)
  • Beschlussvorlage Filmmuseum der DDR, Rat der Stadt Potsdam, 15.4.1976 (BArch, DR 140/A 871) 
  • Arbeitsordnung für den Beirat des Filmmuseums der DDR, 19.6.1984 (FMP, Bestand VFF 183)
  • Ergebnisse und Erkenntnisse der bisherigen Arbeit sowie Ausblicke, Thesen, FMP/Dr. Weise, o.D. (1984) (FMP, Bestand VFF 183)
  • Kulturpolitische Entwicklungskonzeption des Filmmuseums der DDR 1986-1990, FMP/Dr. Weise, 1985 (FMP, Bestand VFF 183)


Literatur

  • John, Hannes: Zehn Jahre Potsdamer Filmmuseum, F&F Heft 8+9/91
  • Dalichow, Bärbel: Auf ein Neues. Filmmuseum Potsdam: Rückblick und Vorschau, F&F Heft 1/92
  • Gräf, Ugla: Die jüngste Muse bittet um Einlaß. Wie das Filmmuseum entstand. In: Der Marstall, Potsdam 1996
  • Filmstadt Babelsberg. Zur Geschichte des Studios und seiner Filme. Hrsg. von Axel Geiss für das Filmmuseum Potsdam. Berlin 1994
  • Babelsberg – Gesichter einer Filmstadt. Red.: Jürgen Bretschneider, Bärbel Dalichow. Berlin 2005
  • Die Filmfabrik Wolfen – Aus der Geschichte, Hefte, Industrie- und Filmmuseum Wolfen e.V., Wolfen 1997ff