zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Entsorgung

Entsorgung

1180 Entsorgung


Agenda

Nach Kopienabspiel, Entzug der Zulassung bzw. Lizenz oder Abgabe von Duplikaten und Zwischenmaterialien erfolgt die Entsorgung von Filmen und die Verwertung von Materialbestandteilen.


Struktur

1181  VEB (K) Filmverwertung Fürstenwalde
1182  VEB Foto- und Lichtpauspapierwerk Berlin
1189  Filmentsorgungsfirmen


Legende

Enstehungsgeschichte Die Entsorgung abgelaufener Filmkopien ist dem Filmwesen zugehörig, wie die Rohfilm-Produktion am Anfang der technischen Verwertungskette. Sie wird zunächst von den Studios und Kopierwerken selbst wahrgenommen.

Status Die Entsorgung unterliegt nicht der Leitung des Filmwesens, sondern den für Materialwirtschaft und Sekundärrohstoffgewinnung zuständigen wirtschaftsleitenden Institutionen.

Struktur VEB Filmverwertung Fürstenwalde ist ein Betrieb des VE Kombinat Sekundärrohstofferfassung, das dem Ministerium für Materialwirtschaft untersteht. Die Kontrolle der Erfassung unterliegt der Staatlichen Inspektion für metallische Sekundärrohstoffe.

Produktion Entsorgung ist ein technischer Vorgang mit betriebs- und volkswirtschaftlicher Dimension. Er dient der Vernichtung unbrauchbarer Lagerbestände sowie der Entsorgung und Verwertung brauchbaren Materials, also Filmwäsche zur Silberrückgewinnung und Neutralisierung der Reststoffe, Verwertung des Trägermaterials für Artikel auf Zelluloid(Cellit-)-Basis, vulgo: Kammfabrik.

Altfilmverwertung, also Silberrückgewinnung, ist Planauflage für alle Filmbetriebe, vergleichbar dem Schrottplan in der metallverarbeitenden Industrie und in der Volkswirtschaft.

Innerhalb von 13 Wochen nach Ablauf der staatlichen Zulassung und bei endgültiger Zurückziehung eines Films aus technischen Gründen (Kopienabspiel) sind die Kopien von Progress (1953) bzw. von den BLB/BFD (1963) der Altfilmverwertung zuzuführen, sofern nicht aus lizenzrechtlichen Gründen eine andere Entscheidung getroffen wird.

Beschleunigte Silberrückgewinnung wird von Politbüro des ZK der SED und Ministerrat beschlossen,

Durch ein „straffes Regime“ soll die Rückführungsquote von Silber aus Filmmaterial um 7 Tonnen pro Jahr erhöht werden und mindestens 90 % betragen. „In der DDR (lagern) noch bedeutende Mengen Filmmaterial, aus denen die Rückgewinnung von Silber gesichert werden muß.“ Daraus folgt die Einbeziehung von Spiel- und Fernsehfilmen sowie sonstigen Schwarz-Weiß-Filmen aus staatlichen und gesellschaftlichen Einrichtungen in die organisierte Erfassung. Die verfügten Inventuren und Entarchivierungsaktionen (1983) bedeuten für Studios, Kopierwerke, PROGRESS Filmverleih, BFD und SFA die Entsorgung, d.h. Vernichtung von Filmmaterial unter allein materiell-ökonomischen Gesichtspunkten und um (beinahe) jeden Preis. Die Gefahr einer kulturellen Selbstentleibung im Fall des SFA mit seinen Nitro-Altfilmbeständen kann nur mit Mühe verhindert werden. Die für Bild- und Ton-Umkopierung von Nitrofilm auf Acetatfilm benötigten Kapazitäten können kurzfristig nicht bereitgestellt werde. Die Umspielung auf silberfreie Aufzeichnungsmaterialien (Magnetband) erweist sich als inakzeptabel.

Finanzierung Erlöse aus der Altfilmverwertung werden mit PROGRESS verrechnet.

Rechtsfragen Es besteht Ablieferungspflicht an die staatliche Materialwirtschaft.


Quellen

Bestände

  • BArch  Ministerrat; Präsidium des MR (DC 20)
  •   Ministerium für Erzbergbau, Metallurgie und Kali (DG 13)
  •   Ministerium für Kultur (DR 1)
  •   Staatliches Filmarchiv (DR 140)

Rechtsvorschriften

  • Ordnung für den Filmeinsatz im Lichtspielwesen der D.D.R. vom 24. Juni 1966 (VMMfK Nr. 7/66, Teil I, lfd. Nr. 21)
  • VO vom 11. Dezember 1980 zur umfassenden Nutzung von Sekundärrohstoffen (GBl. I 81 Nr. 2 S. 23)
  • 2.DB vom 29. Dezember 1980 zur VO zur umfassenden Nutzung von Sekundärrohstoffen – Staatliche Inspektion für nichtmetallische Sekundärrohstoffe (GBl. I (1981) Nr. 2 S. 28)
  • Verfügung Nr. 97/83 des Vorsitzenden des Ministerrates vom 2. Juni 1983 über Aufgaben und Maßnahmen zur erhöhten Erfassung, Nutzung und Verwertung aller Sekundärrohstoffarten, beschleunigte Durchführung erfolgreicher wissenschaftlich-technischer Aufgaben und die Realisierung von Investitionsobjekten (BArch, DC 20/16572)

Beschlüsse

  • Beschluß über die VO zur umfassenden Nutzung von Sekundärrohstoffen. Politbüro des ZK der SED, Protokoll Nr. 51 vom 16.12.1980 (SAPMO-BArch, DY 30/J IV 2/2-1872)
  • Beschl. über Aufgaben und Maßnahmen zur erhöhten Erfassung, Nutzung und Verwertung aller Sekundärrohstoffarten, beschleunigte Durchführung erfolgreicher wissenschaftlich-technischer Aufgaben und die Realisierung von Investitionsobjekten. Ministerrat, Beschluß 01-50/4/83 vom 14. April 1983, VVS (BArch, DC 20/I/3-1927)
  • Information über die Überprüfungen zur Senkung des Silberverbrauches bei fotochemischen Erzeugnissen. (Bestätigung der) Maßnahmen zur Erreichung des fortgeschrittenen internationalen Qualitätsniveaus bei Colorfilmen sowie des auf diesem Gebiet bestehenden Regierungsabkommens mit der UdSSR. Politbüro des ZK der SED, Protokoll Nr. 35 vom 20.9.1983, Punkt 10, Anlage Nr. 7 (SAPMO-BArch, DY 30/J IV 2/2-2020)
  • Beschl. zur Information über die Überprüfungen zur Senkung des Silberverbrauchs bei fotochemischen Erzeugnissen. Präsidium des Ministerrates, Beschluß 02-106/8/83 vom 22.9.1983, VVS (BArch, DC 20/I/4-5258)
  • Maßnahmen zur Erreichung des fortgeschrittenen internationalen Qualitätsniveaus bei Colorfilmen sowie des auf diesem Gebiet bestehenden Regierungsabkommens mit der UdSSR. Präsidium des Ministerrates, Beschluß 02-106/8/83 vom 22.9.1983, VVS (BArch, DC 20/I/4-5258)
  • Dto. 02-126/3/84 vom 22.3.84 (BArch, DC 20/I/4-5356); 02-167/9/85 vom 14.2.85 (BArch, DC 20/I/4-5555); 02-98/I.4.3/88 vom 23.9.88 (BArch, DC 20/I/4-6333); 02-126/5/89 vom 17.8.89 (BArch, DC 20/I/4-6498)
  • Beschluß zur weiteren Entwicklung der Produktion von Colorfilmen. Politbüro des ZK der SED, Protokoll Nr. 37 vom 19.9.1989, Punkt 8, Anlage Nr. 4 (SAPMO-BArch, DY 30/J IV 2/2-2346)

Verträge

  • Rahmenvertrag über den Filmbezug vom 6. März 1963 (VMMfK Nr. 3/63, Teil I, lfd. Nr. 11)
  • Allgemeine Bedingungen für den Bezug von Kopien und Werbematerial vom 20. April 1964 (VMMfK Nr. 3/64, Teil I, lfd. Nr. 9)

Berichte

  • Aktennotiz zum Problem der Silberrückgewinnung, MfK/HV Film, 9.3.1983 (BArch, DR 140/A 106)
  • Mögliche Maßnahmen zur Silberrückgewinnung aus Nitrofilmen im Bestand des SFA der DDR, SFA/Klaue, 24.6.1983 (BArch, DR 140/A 106)
  • Information über die Kontrollberatung zum Stand der Durchsetzung der „Maßnahmen zur Erschließung weiterer Silberreserven aus dem Gebrauch fotochemischer Erzeugnisse“ im MfK, MfK/StS Löffler an MfEMK/StS Dr. Blessing, 7.11.1983 (BArch, DR 140/A 106)
  • Beschleunigte Silberrückgewinnung, SFA/Klaue an Staatliche Inspektion für metallische Sekundärrohstoffe/Jahn, 17.7.1984 (BArch, DR 140/A 106)

Übersichten

  • Filmentsorgung (Lagerbestände, Firmen und Kosten), Progress, 3.11.1992 (DEFA-Stiftung, Progress Geschichte GmbH)


Literatur

  • Dittrich, Klaus; Grüßner, Theodor: Zum gegenwärtigen Stand der Silberrückgewinnung in Kopierwerken, in: Beiträge zur Filmtechnik, Heft 6 (1982)